Impressum

Kahlenberg is dead

23. Juni 2009 in Latest

Kahlenberg
Projekt Absage

Leider müssen wir euch Mitteilen das unser Projekt Bikepark Kahlenberg in St. Ingbert gestorben ist. Lest selbst den Brief des Herr Ruffing, der vom OB Georg Jung dazu beauftragt wurde.

Wir können jetzt hier nicht alles erklären aber Fakt ist, daß beim letzten Treffen der OB noch zugestimmt hat immer noch am Projekt interessiert war es auch Umzusetzen. Er behauptete, das er in Zusammenarbeit mit der HTW Saarbrücken noch an einem detaillierten Projektplan arbeitet, den man zum Freisetzen der Fördergelder braucht.

Tatsache ist, das man sich bis nach den Wahlen gerettet hat um dann unmittelbar diese Absage zu schicken. Sich auch noch mit der Finanzkrise zu entschuldigen ist mehr als lächerlich. Alleine 70% der Kosten wären von der EU bezuschusst worden und es war noch gar nicht klar, aber in Aussicht gestellt wurde, dass noch weitere Träger Zuschüsse leisten. D.h. von den sagen wir 1.6 Mio € wären mindestens 1,1 Mio in die Kommune IGB gepumpt worden wenn nicht sogar noch mehr….

Wir hatten in den letzten Monaten schon aus guten Quellen signalisiert bekommen, das der OB sich sträubt obwohl er immer wieder bestätigt alles wird gut, deshalb sind wir auch in die Öffentlichkeit gegangen z.B. hier via SZ .Wir haben auch versucht innerparteilich Druck aufzubauen, das ist uns zwar gelungen auch vom Ministerium aus aber es hat nicht viel gebracht.


Wie dem auch sei, es gab soviel Termine und Aktivitäten an der Stelle, das es den Rahmen hier sprengen wird das genau nach zu skizzieren. Nicht nur der Vorstand hat sich hier seit Jahren einen abgestrampelt auch viele andere nicht -Soulies haben uns tatkräftig unterstützt. Letztendlich kann man es an dem OB Jung festmachen. Der hat uns sozusagen vollkommen verarscht. So muss man es sagen. Jetzt betteln sie weiter um Geld für andere Projekte, z.B. dieses .

Wenigsten, das vermiesen wir ihm. Weder die LEG noch das Land ist von der Person begeistert und wir haben es überall gesteckt wo es wehtut. Ok was tun wir jetzt…? 2 Dinge.

Natürlich stecken wir nicht den Kopf in den Sand, sonder gehen voran nach dem Motto "jetzt erst recht". Das Projekt ist Landesweit bekannt, im Ministerium, im Präsidium des SRB, bei Unternehmern und vielen anderen. Wir werden jetzt nach alternativen Standorten im Saarland suchen und da könnt ihr alle Vorschläge machen. Da die Förderzusagen fürs Saarland gilt, wollen wir auch da bleiben. Also wenn ihr einen Berg kennt, dessen Infrastruktur Chancen auf ein Bikeparkprojekt hat bitte Bescheid sagen.

Wir werden uns einige Alternativen ansehen und dann mit dem Projekt werben.

Wir haben beschlossen unseren Vereinsstandort in jeden Ort/Stadt im Saarland zu verlegen, der uns ein Bikeparkprojekt anbietet. Good bye St. Ingbert.

Am 3 und 4 Juli werden wir am Stadtfest in IGB an unserem Stand sehr deutlich machen was Sache ist.
Am Freitag den 3. wird der OB Jung um 17:00 Uhr auf dem Maxplatz in IGB das Festeröffnen. Wir wollen dafür sorgen, dass ihn keiner versteht. Das funktioniert aber nur wenn wir in einer möglichst großen Anzahl Soulrider erscheinen. EVENTKALENDER . Mit 20 Leuten brauchen wir nicht anzutreten es muss richtig was erkennbar sein.

Wir müssen das Thema jetzt am leben erhalten um doch noch zu unserem Bikepark zu kommen, also reinhauen..

Hier könnt ihr ab jetzt Vorschläge und Anregungen zu Bikepark Locations loswerden.

  Bitte weder den Brief noch sonstige Infos selbständig verteilen. Wir werden die Presse versuchen gezielt informieren und so auch einen Aufruf starten, das wir auf der Suche einer einer neue Heimat inklusive Bikeparkprojekt sind.
i.d.S

Der Vorstand.