Impressum

Ritteshausen 2009 – Rückblick

1. Juli 2009 in Rennen und Events

  Soulisausen in Rittershausen        

Oli StyleDer zweite GDC stand an unzwar im einer meiner all time favorit location Rittershausen. Zum 15. Mal stand dort ein DH Rennen an.
Nach Winterberg die erste wirkliche fahrerische Herausforderung. Hier gibts nämlich Wurzeln en mass und einige Tropfen Regen reichen aus aus der flowigen und funny Strecke eine fast nicht zu kontrollierende Rutschbahn zu machen. Der Wetterbericht hat auch nichts guten angekündigt, schwül, heiß und übelste Gewitter.

Also Slicks und Wetscream ins Gepäck und ab gehts.
Rittershausen ist im Gegensatz zum Dirtmasters auch für uns wesentlich chilliger. 20 Soulrider haben sich für diesen Event ins Race Kostüm gestürtz und weitere (Karsten, Andy, Anna and Friends) hatten sich zum Luhen (Saarländisch für Zuschauen) und Anfeuern Angekünding.  Mir geistert schon seit Monaten das Roadgap im Kopf rum. Der Chickenway an der Stelle kostet nicht nur Zeit sondern auch Kraft, also hab ich mir das mal zumindest theoritisch vorgenommen.  Ich bin auch extra, obwohl nicht wirklich vergleichbar, ein paar mal das Gap in Winterberg runter gehämmert. Also mal abwarten was so geht. Freitag sind wir in Rittershausen eingelaufen, noch ist tolles Wetter und dank den early Birds Moritz und Carloz steht der Cube schon an dem Platz 1A :D Nachdem wir dann noch weitere Accessoires am Cube angebracht haben  war es dann langsam Zeit fürs erste Training. Mittlerweile sind auch weiter Soulis angekommen und ich besteig den Shuttle. So viel hat sich nicht verändert munkelt man und so wars auch.  Am Start gabs einen neuen fiesen Double der mich eher an die 4X bahn in Winterberg erinnerte. Da kann man schön ins Flat ziehen. Aber den hatte man die Tage dann noch bearbeitet. Dann gings wie immer weiter und nach dem Wiesentretstück in den Wald auf den Sörendouble zu. Diesmal kam er mir länger vor, aber mit einem etwas verbesserem Absprung ging das schon. Danach war es recht ähnlich bis gleich. Der letzte Busstop vor demNik akka Plenki Gap war etwas weniger anstrengend.
Ansonsten ging es wie gewohnt weiter bis zum Swan Jump in dem jetzt 2 Beine schwimmten. Danach war der Verlauf ganz schön tricky verändert bis man auf die Straße plumste.
Freitags ging es dann schööön zum Steakessen und ab in die Heia. Samstag hieß es 7 Uhr aufstehen und Training.
Samstag morgen, nur kein Regen sach ich mir, hab schon 1 mal die Reifen gewechselt, von Highroller auf Muddy Marry. Es droht dauernd richtig runter zumachen, passierte aber nicht.
So konnte ich einige runden Drehen bis es dann zum Seedingrun kam. Eigendlich kam ich ganz gut klar mit der Strecke. Klares Ziel nah am Burnz bleiben, sonst wird der Iwazwersch (saarl. für übermütig) . Das Roadgap hab ich aber trotzdem sein lassen, das ist schon eine Hausnummer und mir fehlen einfach zu viele Tage aufm Bike um mich da ganz sicher runter zu stürzen. Naja also wie immer, guten Seedingrun hinlegen und auf jedenfall die Line treffen. Im Finale kann man dann nochmal an die Konditionsgrenzen gehen. Im Ziel fällt mir Jannik123 auf, der schon in der Freizeitbux rumläuft. Hat der doch vergessen das es Samstags einen Seedingrun gibt. Ok nach einem kurzen Check war klar, dass er in 20 Minuten am Start erwartet wird. Zum Glück war man gnädig und hat ihn nach starten lassen. Find ich auch voll ok. Er hat dann gleich mal Bekanntschaft mit dem Boden gemacht, sein neues Soulrider MX eingeweiht, ist aber trotzdem heile angekommen. Das war seine Erstbesteigung im DH Zirkus. Die anderen Soulies haben sich auch tapfer geschlagen. Oft bilden sich ja Kuschelpäärchen wie der Ditsch und Drescher, oder Burnz und Ralph die recht Zeitnah unterwegs sind. Burnz und Ralph trennten mal gerade ein halbes Zehntel im Seeding, das versprach spannend zu werden. Ich bin mit 3.02 eingelaufen und da war das Ziel auch schon gesetzt, unter 3 muss gehen. Ditsch
Nachdem wir dann den Bräter zu Höchstleistung getrieben hatten war heia angesagt. Sunday, 2 max 3 Abfahrten dann steht das Finale an. Unsere Hobby Jungs haben noch richtig was drauf gepackt. Philipp hat sich um fast 20 Sekunden verbessern.. BÄM. Jetzt war ich langsam dran. Das Wetter hielt, schwühl warm und trocken. Minion 3C drauf und ab geht das. Lief ganz gut, ok wie immer 2-3 Stellen gehen noch besser und die Kondi ist auf noch verbesserungswürdig. Ich plumps in Ziel und wenn seh ich da… de Onkel Root schön im Hotseat,.. ich schau auf die Uhr 2.57.. 1 Sekündchen schneller als Root. Yeeaarr Ziel erreicht unter 3 *freu* und nicht abgelegt. In dem Moment weiss ich nochmal warum man auch noch mit +29 auf den Keiler steigt. (Root: in Scandinavien kannst du es mir heimzahlen ;)  Bald kam dann auch schon Mr. O., in 2:46 bollert der Master durch Ziel, not2bad. 10 sekunden hmm… und kurz danach der Burnz.. der hat bis dahin gemeint es läuft nicht bei ihm und jetzt.. 2:44 was am Ende für den 13 Platz reicht. Geile Sache, schon cool wenn die meinsten Ihr Ziel erreichen und einen wegjubeln :D
Sogar Oli der gerne mal die most aggressive Sam Hill Line wählt und auch mal scheitert ist gut gelandet mit 2:38 bei der Elite, ups auch das geht. Schnellster Souli war Filter Airlines Janik mit 2:29 ganz knapp vor Japer Jauch. Was unser Rudel getrieben habt könnt ihr hier lesen. www.das-rudel.com Alles in allem ein super Wochenende. Ich freu mich auf die Deutsche Meisterschaft 2010 in Rittershausen :D

Reinhauen
Maui :D

Ergebnisse:

 

SENIOR    
 37  Dieter Schmid 3:18.151
   40  Seeding 3:33,146
 38  Oliver Wendel 3:19.340
   37  Seeding 3:26,107
     
 JUNIOR    
  2  Jonas Linnemann 2:32.371  
    2  Seeding 2:36.312
 57  Niklas Nalbach 3:08.567
   61  Seeding 3:25,701
 72  Jannik Schickel 3:47.474
   75  Seeding 4:14,632
     
 MEN    
 109  Alex Seboldt  3:05.672
   136  Seeding  3:30.608
 128  Philipp Braun  3:14.689
   137  Seeding  3:33.247
     
MASTERS    
 13  Holger Burnikel  2:44.074
   15  Seeding  2:49.855
 15  Ralph Tonak  2:46.550
   16  Seeding  2:49.893
 28  Georg Meier  2:57.634
   33  Seeding  3:02.406
 29  Markus Ruth  2:58.535
   34  Seeding  3:08.814
 34  Jürgen Schlender  3:10.488
   35  Seeding  3:14.324
     
ELITE Men    
 21  Janik Filter  2:28.138
   17  Seeding  2:29.095
 36  Viktor Seboldt  2:30.078
   27  Seeding  2:31.564
 43  Moritz Ströer  2:31.492
   41  Seeding  2:34.933
 44  Samuel Hille  2:31.810
   54  Seeding  2:40.046
 65  Andreas Dotzhauer  2:37.967
   63  Seeding  2:43.130
 66  Oliver Kunz  2:38.801
   84  Seeding  2:56.616
     
 JUNIOR MALE    
  4  Jasper Jauch  2:28.479
    2  Seeding  2:31.032
  9  Fabio Gangi  2:36.279
   12  Seeding  2:40.365