Bikepark Todtnau


Bikepark Todtnau
19.08.2012 // Back to Anakonda

Punkt 7:00 Uhr war Treffpunkt beim Jerôme Bistro. Für uns startet hier der Tag, für andere endet er hier 🙂

Bei bestem Wetter und mit lecker Baguette im Gepäck geht es Richtung Todtnau, Deutschlands ältesten Bikepark.

Unglaublicherweise war es für Ditsch das erste Mal, obwohl man in Todtnau schon seit 1996 die Downhillstrecke vom Hasenhorn nach Todtnau kennt. Auf 2,7km geht ca. 500 Höhenmeter bergab, was für sich spricht und für „Downhill only“.

Da wir alle (Maui, Ditsch, Mitch, Ben und Ich) schon länger oder eben noch gar nicht da waren, betrachteten wir uns bei den ersten Abfahrten das Gelände. Richtig verändert hat sich eigentlich nur der Start, da das Häuschen etwas gewandert ist, so dass man den Benutzern des Rollercoaster nicht in den Weg kommt.

Nach den ersten Metern kommt ein Drop und zwei Kurven dann ab auf den Forstweg. Danach der „Rothausdrop“, welcher doch gut vergrößert wurde. Sonst war die Strecke so wie ich sie in Erinnerung hatte. Roadgap, rechts, Sprung, Senke, Sprung…


Sprung in den Kanal und ab ins Tretstück. Jetzt Einfahrt nach links, zweimal Kante und ab in den Rechtsanlieger. Mit Mach 3 raus zum Table…

Tretstück über den Wurzelteppich. ACHTUNG: Schafe! Im Hasstunnel hat sich auch nichts geändert, das Bike arbeitet sehr gut. Wiesendouble, Sprung…

Die nächsten beiden Waldstücke sind auch gleich. Viele Kurven, Steine, Wurzeln, Sprünge und Drops…

Jetzt Anfahrt zu legendäre Anakonda. Pushen, Pushen, anziehen und drüber. Alles wie immer. Kurz vor dem Schlussstück gibt es noch 20m neue Strecke. kann mich aber gar nicht erinnern was da zuvor war….

Vor dem Zielhang kommt noch mal ne anspruchsvolle rechts Kurve in steilem Gelände. Dann noch ein paar große Felsen, Sprung und ab in die Zielkurve.

Todtnau ist einfach eine super Strecke. Recht anspruchsvoll, steil, lang, viel Technik und geht an die Kondition. Am besten fährt man mit einigen Leute hin und löst sich eine 50er Karte. Alles andere ist leider teuer. Wir kommen wieder…

Ride more, Ralph


Schreibe einen Kommentar