Impressum

Dirtmasters Festival 2011 // Rückblick

11. Juni 2011 in Rennen und Events

Dirtmasters Festival
02.-05. Juni 2011 // Winterberg

Europas größtes Freeride Festival feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag. Für uns ein Grund mehr wieder nach Winterberg zum Dirtmasters Festival zu fahren und unseren Verein, das RUDEL Team und unsere zahlreichen Mitglieder zu präsentieren.

Neben der großen Expo-Area gab es das iXS GDC Downhillrennen, eine 4Cross Rennen, einen Solpestyle Contest und seit letztem Jahr auch die Enduro Challenge. Auch das Rahmenprogramm am Abend ist immer eine Reise wert…

Donnerstag, 02.06.2011

Aus den letzten Jahren haben wir gelernt und haben das Event intern schon lang geplant und organisiert. So schaffen wir es tatsächlich sehr früh und ohne großartige Verspätung loszufahren. Der Bus und ein Begleitfahrzeug machen sich auf den Weg. Im Verlauf des Wochenenden werden wir mit ca. 45 Soulrider auf dem Festival sein.

In Winterberg angekommen hatte unser Nachbar und jahrelanger Begleiter Alutech schon seinen Stand errichtet. Unserer Cube kam daneben und fertig.
Um den Tag auszunutzen macht sich einige auf den Weg nach Willingen um noch eine Trainingseinheit für das Downhill einzulegen.

Während dessen war schon der Rookies Cup und die Enduro Challenge voll im Gange. Auf einer leicht abgewandelten Strecke konnten sich hier die Neulinge des Downhillsports um die schnellste Zeit bemühen. Diana Jäger, Soulrider Rookie aus Leipzig machte ihre ersten DH Race Erfahrungen. Im ersten Lauf schaffte sie eine respektable Zeit 2:53.213. Der zweite Lauf verlief dann suboptimal aber es reicht für den 6. Platz 😀

Beim Enduro werden verschieden Wertungen gefahren und am Schluss die Rechnung gemacht. Mit dabei sogar Brian Lopes aus den USA. 3 Soulrider gingen hier an den Start. Jasper Jauch, Philipp Gergen und Henning Schipper. Das kann man als deutlichen Erfolg verbuchen. Jasper schaffte es sogar auf den 5. Platz, Philipp auf den 8. und Henning auf den 11., toll.

Bis abends fanden sich noch einige Soulrider ein. Für einige endet der erste Abend schon bei Dan im Blackwater Irish Pub.

Freitag, 03.06.2011

Bei bestem Wetter geht es Richtung Festivalgelände. Für den heutigen Tag Stand das DH Training an. In Summe hieß es für ca. 700 Fahrer Trackwalk und Linien suchen. Was schnell klar wurde, dass nach dem ersten Tag eh wieder alles anders aussieht.
Zum letzten Jahr gab es wieder kleine Änderungen im Streckenverlauf. Sieht von aussen aber flüssiger und schneller aus als im letzten Jahr.

Als Fotograf macht das Training eher gar keinen Spaß. Erst verharrt man auf einem emsig ausgewählt Platz und dann passiert Ewigkeiten nicht. Aber wehe dem man ist einen Moment unaufmerksam und mach kurz die Klappe aufs Objektiv. Schon schießt ein ganzer Train von RUDEL- und Soulrider-Fahrer an einem vorbei :-/

Der Abend wurde wieder im Irish Pub verbracht. Wir hatten für ca. 30 Leute vorbestellt. So war ab 2000 großes Steak-Essen angesagt. Das ganze wurde ausgebaut als wir erfuhren, dass unsere Carloz um 0000 Uhr Geburtstag hat. Dazu gab es Musik und Shooter vom Haus (little Guiness).

Samstag, 04.06.2011

Heute wurde es ernst. Der DH Track hatte sich seit dem gestrigen Tag schön verändert. Die lange Trockenheit macht den Kurs sehr staubig und schnell. Beim Training wurde erneute nach der schnellsten Linie gesucht. Im Seedingrun wurde versucht diese umzusetzen. Leider klappt das noch nicht bei jedem so gut aber generell sind alle gut durchgekommen. Für das Rennen morgen weiss aber schon jeder genau, wo er noch Zeit rausholen kann.

Die Strecke hat an Attraktivität zu 2010 nochmals zugelegt. Wäre doch nur der DH des Bikeparks so nice.

Während des Seedingruns wurde schon die Vorkehrungen für die anstehende Dirtpack-Grillung getroffen. So konnte es nach dem Lauf direkt an den Grill gehen. Es war wie immer ein Fest mit vielen Soulridern und Freunden. Im Dirtpack war für unsere Mitglieder je ein neues 2011 T-Shirt (Soulrider oder RUDEL), was ab sofort auch bei Carrierstyle bestellt werden kann.

Nach dem sich alle gestärkt hatte und einige beim kleine Rundkurs-Rennen neben unserem Cube wie ausgepowert hatten, ging es zum Slopestyle. Das Finale fand in der Blauen-Stunde und mit Flutlicht statt. 20 Fahrer nahmen an dem Contest teil und konnten in zwei Läufen alles zeigen. Schon irre was die so alles mit ihrem Bike machen. Uns hat es gefallen und wir hatten viel Spaß vor Ort.

Sonntag, 05.06.2011

Heute das Finale. Das Wetter sieht noch gut aus doch war für Mittag, Nachmittag oder Abend einen Unwetterwarnung ausgesprochen. Während es Training am Morgen konnte ich das neue FANES von Alutech testen. Einmal den Berg hinunter und dann von wieder bergauf. Toll wie das Bike in beiden Richtungen funktioniert.

Zum Race hat sich jeden nochmals motiviert um noch ein paar Sekunden gut zu machen. Der Kurs hat sich weiter verändert ist aber immer noch verdammt trocken und schnell. Gegen Ende des Rennen setzt dann doch noch leichter Regen ein, was der Strecke ab nicht anhaben kann. Von uns sind alle gut durchgekommen und mit ihren Platzierungen zufrieden.

Bei den Senioren ging Pascal Horn und Mike Wente an den Start. Phorn konnte sich, vom Seeding Run mit 2:14.789, auf den 13 Platz vorschieben mit einer Zeit von 2:08.003. Mike der Samstags wegen erhöhter Sonneneinstrahlung eine ausgedehnte Pause einlegen musste konnte im Rennlauf mit normaler Kopftemperatur seine Zeit 22 Sekunden unterbieten und landete mit einer 2:14.674 auf Platz 33.

Bei den Junioren waren Jannik Schlickel, Yannik Marquardt und Andreas Becker(Sohn) an den Start. Jannik der im Seeding Run noch mit einem Frontflip auffiel konnte im Finallauf den 26 Platz mit einer Zeit von 2:09.835 ergattern. Yannik schaffte mit 2:15.309 Platz 47. Ändreas konnte seine zeit des Seeding Run (2:16.176) nicht mehr erreichen und wurde 53 mit 2:17.148. Mit 14 ist aber noch viel Luft nach oben und da wird es bestimmt noch positives zu Berichten geben.

In der Klasse Men rollten Stefan Walnoch, Philipp Braun und Sascha Melzer an den Start. Sascha schaffte mit 2:46 Platz 126, Philipp mit 2:34.795 Platz 121 und Stefan konnte mit 2:25.703 die 111 besetzen.

In den Lizenzklassen gab es bei den Masters ganz besondere Vorraussetzungen. Burnz war wochenlang verletzt und das Dirtmasters war sozusagen sein Debüt. Maui wollte nach diversen Busstops in Barr mal wieder positives verbuchen und Root hat auch überirdische Ambitionen.
Markus konnte die 2:24 aus dem Seeding Run auf 2:15.249 verbessern war aber doch sichtlich unzufrieden. Da war bestimmt noch mehr drin. Maui konnte seinen Seeding Run von 2:17.767 auf 2:12.803 verbessern und war mit Platz 26 recht happy. Burnz verbesserte seine Zeit aus dem Seeding Run (2:07.954) zwar nur um 7 Zehntel, konnte sich aber mit Platz 18 unter anbetracht der 7 Wochen Tretpause gut zurückmelden.

In der Elite gab es die meisten Soulrider. Zwölf um genau zu sein. Christoph Büttner wurde 143 in 2:54.390. Johannes Schorr konnte mit einer beachtlichen 2:06.054 Platz 123 belegen. Philipp Gerken Platz 121 mit 2:05.790. Lukas Litz mit sogar 2:03.284 und somit Platz 107. Das sieht doch nach einem deutlichen Sprung seit 2010 aus :D. Karsten Wegerhoff blieb mit 2:00.690 knapp über 2 Minuten und wurde 90zigster.
Unser erster Rudel Racer Moritz Ströer konnte seinen Seeding Run 1:57.634 nicht mehr unterbieten da er sich im unteren Teil leider einmal lang gemacht hat. Mit 2:00.518 wurde es nur Platz 88. Auf Platz 61 landete Henning Schipper mit 1:57.256. Marcel Basener wurde 58zigster mit 1:57.090. Auf Platz 54 hat sich der Schwede Martin Söderström eingereiht der den Slopestyle Contest gewonnen hat und auch am 4X am Start war.

Zweiter Rudler, Jonas Linneman konnte seinen Seeding Run um 1,5 Sekunden verbessern und wurde 48 mit 1:56.158.
Rudelfahrer #3, Pascal Scheer, konnte dank kleiner Fahrfehler seine 1:54.833 aus dem Seeding Run nicht mehr unterbieten und wurde mit 1:55.795 41zigster.
Jasper Jauch konnte mit einer unglaublichen 1:52.367 als bester Soulrider Platz 10 belegen.


Rouven Steinke hat sich im Vorbereitungstraining leider die Hand verletzt sonst wären es 25 Soulrider am Start geworden. Die Nachfrage 2011 ist riesig gewesen. Ein paar Stunden nachdem die Anmeldung offen war, gab es schon kleine freien Plätze mehr sonst wären sicher noch einige mehr Soulies am Start gewesen.

Beim SLOPESTYLE waren auch 3 oder sogar 4 Rider am Start. Die Fischs und Co. Leider konnte sich sich diese nicht qualifizieren hatte aber ihren Spass.

Der Abbau und ging schnell und genau so schnell ging es Richtung Heimat. In Höhe Frankfurt war wir erstaunt schon so schnell hierzu sein. Der Gedanke war noch nicht fertig gedachte bemerken wir das unser Bus Flüssigkeit verliert. Das nächste Parkplatz war uns um der Sache auf den Grund zu gehen. Lösung war dann der gelbe Engel, der unseren Bus zur nächsten Werkstatt abschleppte.
Von dort ging es für uns mit indischem Taxifahrer zum Airport. Dort dann Mietwagen und ab nach Hause….

Trotzdem unschönen Ende ein tolles Festival. 2012 ist schon fest im Kalender vermerkt. Wieder etwas früher am 17. – 20. Mai wird es die 6. Auflage des Dirtmasters geben.

Den Bericht unserer Rudel-Fahrer gibt es HIER

Unter diesem LINK gehts zur Galerie.

PS: Bus ist inzwischen wieder fit.