IXS EDC Bischofsmais -Rückblick-


  IXS EDC Bischofsmais
12./13.9.09 
 

 Unglaubliche 4 Jahre ist es her das ich das RotKreuz Zelt in Bischofsmais geniessen durfte. 2005 wurde hier die Deutsche Meisterschaft im DH ausgetragen und 2009 führt uns das Finale des EDC her.
Eigentlich schade den der Bikepark ist echt mal eine Abwechslung zu den üblichen Verdächtigen. Das meine Karre über 500km abspulen muss bis dorthin haben meine bessere hälfte Sandiii und ich uns schon Donnerstags nachts auf den Weg gemacht. 2:00 a.m. sind wir dann eingelaufen.
Begrüßt wurden wir von den Volcano Rider die schon auf dem Balkon und im Bad die Rache der Blutwurz genossen. 

 Freitag morgen, ganz gutes Wetter, da es Training eh erst ab 14 Uhr startet haben wir uns morgens nicht so dummeln (beeilen) müssen und erstmal lecker frühstück.  Die Gesichtsfarbe der Blut und Bärwurz trinker kam langsam zurück. Also ab zum Park und ein Plätzchen für unsren Cube sichern. Der ist ja jetzt immer RatzFatz aufgebaut, ein Segen. Dann noch ein bisschen Tuning am Schwein und dann haben wir uns die Strecke mal per pedes angesehen.
Wie gewohnt, steinig, mit Anlieger und unzähligen Jumps und Drops gespickt. 2 mal geht es auch die Wiese, schön mit hängenden Kurven wie ich sie so liebe 😮 Komisch nur das ich mich an die alte Strecke so garnicht erinnern kann. Ein Sturm hatte in der zwischen Zeit einen neuen Skihang freigelegt und somit sieht der Berg ziemlich anderes als noch 2005 aus.  Nun gut , die Strecke sieht auf jeden fall mächtig nach Fun aus. Ein dickerer Jump sonst hat mich erstmal nix  zum Pampers anlegen bewegt. Anmeldung ging recht fix und endlich konnte ich die Rüstung  anlegen und mein Keiler Richtung Lift schieben. Den endlosen Einzelsessellift gibt es immer noch. Der hat jetzt Gesellschaft von einem Schlepplift der auch ganz nach oben geht und den Sessel ganz schön entlastet. Eigentlich mußte man die ganzen 3 Tage kaum am Lift anstehen. Das ist schon echt toll, hoch runter hoch runter.  Also erste Abfahrt huiiihh wo gehts denn lang bitte? Die Strecke hat mich erstmal intellektuell überfordert, wer soll sich das alles merken bitte? Aus dem Startturm raus gehts erstmal zum Anlauf nehmen durch eine Graspassage bevor es dann durch eine Hüftburg ging. Da konnte ich 3 Lines beobachten mit und ohne Höhenflüge, Burnz wählte die Klausmannline, ich die Hüpfburg, irgendwie kam ich da mit besser klar. Dann ging es links,rechts durch die Felsen und Dropflut bis ein größerer Jump dich in einen Anlieger auf die Wiese ausspuckt. Diese Obere Passage find ich mega, das war Gänsehautfeeling. Auf der Wiese gings dann durch eine lange hängende Kurve die ich wohl in 3 Tage nicht so wirklich in den Griff bekam. Dann Dropt man in die nächste Passage die auch sehr interssant war. Im Mittelteil war eine ziemlich verblockte und rutschige Passage, die Funktionierte bei mir entweder sehr gut oder garnicht. 3 mal bin ich "thru the front door" und da war ich nicht alleine. Über einen Double wurde man dann in die nächste Wiesenpassage geschossen. Dort ging es über eine ziemlich schwierige Links kurve in die letzte Passage.
Durch gebüsch schlängelt sich der Track über endlose Sprünge und ein kleines Gap und einen Drop, den ganz wenige zu einem Roadgap umfunktionierten in Richtung Zie. Die letzten 3-4 Sprünge und die Kurven in einen mit G4 in den Anlieger drücken waren nicht ohne. Meine Ärmchen hatten an der Stelle schon merkliche Konditionsschwächen. Ich würde mal sagen es lag am vielen Bremsen. Mir hat das Training auf jedenfall mega Spass gemacht und ich bin so oft hochrunter wie nur möglich. Nach getaner Arbeit gab es dann ein Bierchen am Cube und man konnte sich dem gewohnen Gefachsimpel über Material uns Strecke hingeben, köstlich. Viel Diskussion hat wohl die Vorschau auf den Keiler WC 2010 ausgelöst. Über die Strecke hab ich nix negatives vernommen. Die meisten waren ziemlich  begeistert, ich auch, okey der ein oder andere hat ein paar Wurzeln vermisst aber die gibts ja sonstwo zu genüge. Den Bischofsmais Character hat keine andere Strecke. So langsam dämmerte es schon, im September gehts wohl schon merklich Richtung Herbst. Also ab in die Pension. Mit Schniposa und ein paar Bierchen klang der Abend aus.
Samstag, die Lizenzfreien Soulies und Volcanos waren schon früh unterwegs. Um 8 begann das Training schon, das ist echt eine der Vorzüge eine Lizenz zu besitzen. 10:00 Uhr wurde es bis ich am Lift anstand. Das Wetter hielt und ein paar weiteren Trainingseinheiten stand nix im Wege. Meist fuhr ich alleine, vom Sessellift aus konnte ich den Rudel Train öfters beobachten. Das Training lief ganz ok obwohl ich immer noch nicht alle Bereiche voll im Griff hatte. Egal, hauptsache Biken 😀 . Gegen mittag stand dann der Seeding Lauf an. Burnz hat schon gleich mal Pippi unten am Lift gemacht ich hab es mir für Oben aufgehoben. Tolles Wetter, geile Strecke was will man mehr. Mein Ziel war im Seeding genau die Line zu fahren die ich im Kopf hatte und nicht spontan neues zu probieren. Man kann schon sagen das traditionell mein Seeding run immer ziemlich bescheiden ist was die Zeit angeht und ich im Finale immer noch gut zulegen.  So genau weiss ich auch nicht wieso, ich unterschätz vielleicht meine Kondition und Rolle zuviel rum. Nun ja los gehts. Der Ober Part lief suboptimal, das kurze Wiesenstück schickt meinen Hinterreifen in die Pampa und ich muss gut pedalieren um nochmal Schwung zu bekommen, dann gehts ganz ok weiter. Im Steilstück mußt ich 3 mal ausm Klick, da war auf jedenfall der Wurm drin. Im Unteren Teil bin ich dann ganz gut durchgekommen. Ich wollt auf jedenfall unter 3 Minuten fahren, Zielsprung blick auf die Uhr ups, was warn da wieder los über 3 Minutos. Der Bummelzug hat mich nicht losgelassen. Die Line war größtenteils ok aber die Zeit wohl inakzeptable. Na ja Seeding run halt. Spass hats trotzdem gemacht, Root hat es unter 3 gepackt und Holger ist sogar unter 2:50 gebliebe also irgendwie muss das ja gehen. Ab ans Auto, Digi Cam schnappen und noch schnell ein paar Photos von den anderen Atzen machen. Drescher ist auch schon sicher ins Ziel gekommen und hatte zwar kalt aber sichtlich fun auf seinem Keilerchen.  Beim Rudel gab es keine Überraschung, Janik wollte mal ganz gechilled den Seeding angehen um sich nicht soviel Druck fürs Finale zu machen und wieder im Baum zu landen. Jetzt gings recht zügig in die Pense, denn wir wollten noch auf die Riders Party. Dort haben wir dann am Abend noch ein paar Bierchen verhaftet und die Zeit genutzt mit Diddie und Thorsten über unsere Fortschritte zum Thema Bikepark im SW zu diskutieren.
Sonntag, der Renntag. Unfassbar schon wieder Sonne, wie geil ist das bitte. Heut geht es bisschen früher zum Training. Ich muss sagen, das der Zeitplan des EDCs noch besser ist als der GDC, da bleibt einfach ne menge Zeit zum Trainieren. Immerhin 288 Teilnehmer aus 17 Nationen sind in den Bayrischen Wald gekommen. Ich versteh gar nicht warum doppelt soviel nach Winterberg zum GDC pilgern. Die Strecke hier ist wohl um längen Interessanter und auch im slow mode für jeden machbar. Der Root chilled sich durch und konzentriert sich ganz auf seinen Finallauf. Ich fahr noch so viel wie geht , immerhin bin ich 500km hier hingefahren zum Biken und da ist mir jeder km recht aufm Bike. Drescher ist der erste Souli der am Start ist. Leider hat er sich übelst in den Boden gebohrt und muss sogar in Krankenhaus. Dort wird ihm ein 4-6 Wöchiges Bikeverbot verpasst und sein Entschluss ein Neck Brace zu kaufen gestärkt 🙁 gute Besserung. Jetzt gings für uns an den Start. Ich darf als 19ter Starten von 20 :o.. Irgendwie haben sich von den doch vielen Masters dieses Jahr,  nur ein paar den Start in Bmais gegönnt. Jan aus der CZE startet vor mir. Er hatte über 30 Sekunden länger gebraucht als ich im Seeding gebraucht, also bestand die Chance das ich auffahre. Na ja mal abwarten dachte ich, wenn er früh los fährt und ich spät sinds fast 40 Sekunden, das müßte doch wohl reichen. Leider hat der Jan den Start leicht verschlafen und ist erst gestartet als die Uhr 0 Sek anzeigte. Ok, konzentration, jetzt nur am Gas hängen nicht bummeln.  Piep, Piep,Piiiiiepp… los geht .. bäm die Spannung ist weg Gummiiii. Der erste Teil läuft eigentlich ganz gut, nach dem doppel jumppark gehts leicht links über einen Weg, dort hat sich mein Vorderrad aufgehalten in der Kurve und ich musste gut keulen um nochmal in Fahrt zu kommen. Ab dann gings gut weiter, der Jump.. bäääämmm haut mich in den Anlieger, jetzt die Fahrt beigehalten und in die lange Linkskurve die am Hang hängt. Ungefähr in der mitte der Kurve gibts ein kleines Loch mit loser Erde. Diese Loch zieht mich an wie das Schwarze Loch aus der Start Trek Staffel 23 "Skin of Evil", gibts doch garnit wieso hampelt mein Vorderrad so unnedisch do rein denk ich, und schwupp nur noch 5km/h bäää , was solls weiter gehts durch die Dropbatterie, und jetzt in das Sketchy stück, dort hats mich fast gebuckelt. Must dann ganz rechts fahren was mich daszu zwang danach reinzutreten um immerhin über den Double zu Hüpfen, na ja sind ja noch paar Meter da muss noch was gehen. Wenn seh ich nach dem Double, Jan uihhh wie komm ich da jetzt vorbei, auf dem Wiesenstück hab ich nicht mehr geschafft zu überholen, ich hab mit der Restluft in der Lunge gerufen, war überschaubar laut aber nach der Wiesenkurve gabs die nächsten 4 Kurven wohl keine möglichkeit Platz zu machen. Also hab ich in den Lenker gebissen und auf meine Chance gewartet. Ich wußte, am kleinen Roadgap muss sich was ergeben und so wars dann auch. Ich klebte am Hinterrad beim der Anfahrt und dann abdafür. So freie Bahn, jetzt muss noch was gehen. Jetzt waren es noch 3-4 Jumps und Anlieger und ich segelte in Ziel. Dennis der Man am Micro sagt noch, dass ich meine Zeit deutlich verbessert hätte, ein blick auf die Uhr 3:03 buähhh was ein s****. Was im Training geht, geht halt manchmal im Rennen nicht. Was solls ich kann mich schnell damit Trösten das ich an dem WE maximalen Spass aufm Bike hatte auch wenn der Rennlauf nicht so dolle lief. Root legt eine 2.56 was wohl deutlich schneller als meine Oma Zeit ist, buahh gifts doch nit. Holger kann sich noch um 1 Sekunde verbessern und mit 2:46 auf Platz 12 landen. Das muss besser werden, 2010 muss gepimpt werden, der Bolide und ich 😀 Wie so oft mit den tollsten Vorsätzen fürs nächste Rennen steig ich doch zufrieden in mein Auto und tucker mit Sändiii die 500km zurück nach Saarbrooklyn. Super Wochenende, schade das so viele Soulies sich nicht dazu aufraufen konnten am Start zu sein.

cheers
Maui

ELITE
26 SEBOLDT Viktor    2:26.096     
28 FILTER Janik         2:26.173
34 DOTZAUER Andreas  2:27.911

JUNIOREN
7 GANGI Fabio         2:28.047
9 JAUCH Jasper        2:28.802

MASTERS
12 BURNIKEL Holger 2:46.254
18 RUTH Markus        2:56.752
19 MEIER Georg         3:03.424

SENIOR
WENDEL Oliver Senior DNF

Volcano-Rider

HERREN
7 SCHEER Pascal Men 1989 2:32.558 5.311 249
50 HEIM Benjamin Men 2:51.671 24.424 250

 mehr Fotos in der >> Galerie


Schreibe einen Kommentar