Impressum

Soulrider Saisonstart 2018, Finale Ligure

13. April 2018 in Allgemein

Um dem schlechten Wetter zu entkommen, machten sich eine Abordnung der Pegeldivision auf nach Finale Ligure, weil man munkelte, es solle dort zu dieser Zeit schöner sein.

Mit an Bord waren neun Soulis, die sich recht früh in der Nacht in Saarbrücken trafen um im Konvoi Richtung Süden zu starten. Nach einer recht entspannten Fahrt kamen wir am Nachmittag in Italien am Meer an. Der neue Präsident hatte für uns eine 1a Villa mit Dachterrasse und allem Drum und Dran angemietet und so ließen wir den ersten Tag nach dem Beziehen, Einrichten und kurzer Erkundungsfahrt dort gemeinsam ausklingen.DSC_0004Klein

Tag 1   Bei einem guten Frühstück schmiedeten wir den Shuttleplan für den ersten Tag. Wir einigten uns darauf zum Einrollen die Trails am Hausberg zu inspizieren. Wie für uns angelegt, endete einer davon direkt vor unserer Haustür. Gut gelaunt, hoch motiviert und zu fast allem bereit ging es recht pünktlich los. Der erste Tag verlief trotz einiger recht zügiger Abfahrten ohne grobe Stürze, Defekte oder Ausfälle, dafür mit dickem Grinsen auf unseren Gesichtern und dem starkem Verlangen nach mehr solcher Trails. Dank geht hier an unseren, wegen noch leichter Erkrankung nicht Geländerad fahrtüchtigen, Shuttler Tom.GOPR0449_Moment2

Tag 2  Nach einer wiedermal kurzen Nacht wurde sich trotz mäßig guter Wetteraussicht beim Frühstückt gestärkt. Dabei wurde der Plan ausgeheckt zuerst zum Rollercoaster Trail zu shuttlen und von dort  später zur Natobase. Leider wurden wir dort am Traileingang von den einheimischen Trailbauern angehalten und gebeten wegen der Wetterlage dort nicht zu fahren. Nach einer „atemberaubenden“ Straßenabfahrt wurden schnell wieder die Bikes verladen und eine Alternative gesucht. So verschlug es uns leicht planlos zur Men´s DH.  Diese erwies sich für unseren Shuttler vom Vortag als bestens zum Einfahren geeignet. Neben der super Aussicht belohnten wir uns am Abend nach der Zerwartung der Bikes noch mit 1 bis 2 isotonischen Getränken. Einige der extremst sportlichen von uns, unter anderem Kamikaze Richie, waren noch nicht ganz ausgelastet und mussten noch auf den „Hometrail“, wo er die Haltbarkeit seiner Protektoren  testete. Test bestanden :-) 30072780_1658689117530074_3464898884700710475_o

Tag 3 Am Morgen lachte uns wieder die Sonne an und so ging es auf direktem Weg mit dem Bus in Richtung Natobase. Dort angekommen wurde sich kurz gesammelt und es ging mit kompletter Mannschaft auf den ersten Trail. Erst leicht schlammig wurde dieser mit jeder Abfahrt besser. Dort machten wir einige Abfahrten und Kai startete den Platten-Kontest. Hier kam dann auch einmal Petunias neues Rad zum wirklichen Einsatz und sie verblüffte uns damit doch leicht. CC-König Markus konnte es sich währenddessen nicht nehmen lassen, einmal zu versuchen, schneller a
uf dem Rad wieder den Berg hoch zu pedalieren als das Shuttel. Zum Schluss ging es auf einem fast nicht endenden Flowtrail bis ans Meer, wo wir kurz zum Stärken einkehrten bevor wir den Rückweg zur Unterkunft antraten. Dort angekommen zauberte uns das Präsidentenpaar ein super Abendessen.DSC_0030

Tag 4  Auch an diesem Morgen lachte uns wieder die Sonne auf der Dachterrasse an und so ging es in Richtung Rollercoastertrail, um diesen dann endlich unter die Stollen zu nehmen. Hier wurde es allerdings nach jeder langen, aber sehr sehr geilen Abfahrt nasser bis es auf der letzten Abfahrt fast einer gefühlten Bachdurchfahrt glich. Platten-König Tom übernahm an diesem Tag die Führung im Platten-Kontest und überraschte mit einer unschlagbaren Combo aus zweimal verlorener Trinkflasche und drei Platten auf nicht einmal 500m. Erschöpft, „leicht“ schmutzig und durchnässt machten wir uns glücklich auf in Richtung Villa, wo erneut Höchstleistungen in der Küche vollbracht wurden.GOPR0439_Moment2

Tag 5  Pause :-) Schlechtes Wetter und viele Wehwehchen ließen nur die richtig Hartgesottenen am morgen früh aufstehen um auf die Trails zu gehen. Zusammen machte wir uns am Mittag auf zu einer Wanderung durch die Altstadt Finales. Nach dieser anstrengenden Tour besichtigten wir ausführlich eine Pizzeria. Am Abend gab es als Highlight noch einen Uphill-Trailrun aus der Stadt hoch zur Villa mit gratis Dusche um die Bad Frequentierung zu entlasten.IMG-20180403-WA0007

Tag 6  Es könnte regnen, na und ? Unter diesem Motto startete der letzte Fahrtag für uns in Finale. Julian war höchst motiviert noch einmal die Men´s DH zu bezwingen. Angesteckt von der positiven Energie Aller, entschloss sich auch Christian kurzfristig es doch noch   einmal mit der Strecke aufzunehmen. Nachdem sie anfangs nicht so sein Fall zu sein schien, fand er sie nach einigen Runs letzten Endes dann doch ganz toll. Da langsam die Kräfte schwanden, ging es am Nachmittag in Richtung Unterkunft um dort den Tag mit einem Super-Mario-Kart-Battle ausklingen zu lassen und den Urlaub mit einer kleinen Feierei zu beenden. Allerdings hielt dies die ganz hyperaktiven nicht davon ab, doch noch einen Nightride zu starten, Training bis zum bitteren Ende …..  GOPR0496_Moment

Fazit
Wir haben uns alle wieder erfolgreich für die Saison 2018 eingefahren, die Wirtschaft dank dem Kauf vieler neuer Biketeile angekurbelt, unsere Zerwartungskünste aufgefrischt, die Stiftung Protektoren-Test gegründet und uns mit der Brauereikunst Italiens vertraut gemacht. Auf eine gute Saison 2018.
P.S. Hille kennt den Weg…

dav